Sebastian, DO4AAM, fühlt sich wohl in seinem OV

  • Sebastian, DO4AAM, hat den Amateurfunk vor einigen Jahren für sich entdeckt und schätzt vor allem die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Ortsverband. Heute erzählt er, wie er zum Amateurfunk gekommen ist und zeigt sein privates Shack. „Mein Name ist Sebastian, DO4AAM, und ich bin recht neu auf den Bändern. Vorher habe ich viel gehört und möchte meine SWL-Zeiten auch nicht missen. Als ich nach Magdeburg gezogen bin, war es mehr ein Zufall, dass ich auf den Amateurfunk gestoßen bin. Ich stellte fest, dass sich in der Nähe meines QTH die Vereinsräume des OVs Magedeburg-Süd (W10) befinden.

    Ich ging einfach mal dorthin und war sehr positiv überrascht: Es wurde einem sofort weitergeholfen, die Clubstation wurde mir gezeigt und Fragen beantwortet. Ich traf dort Michael, DL3MG; Jan, DL9MGE, und Ronald, DL6MRA, die mir in den nächsten Tagen mit Rat und Tat zur Seite standen. So entschloss ich mich, auch dem DARC beizutreten und ich habe diese Entscheidung nicht bereut. Ich fing an, für die Amateurfunkprüfung zu lernen und machte meine DO-Lizenz in Berlin. Der Amateurfunk ist für mich nicht nur ein neues Hobby, sondern hat mir auch viele neue Freunde beschert, die ich ohne den Amateurfunk nie kennengelernt hätte. Daher möchte ich diese Möglichkeit nutzen, um einfach mal Danke zu sagen – dem DARC und allen OMs, die mir die Möglichkeit gegeben haben, dieses Hobby für mich zu entdecken. Ich kann es nur bestätigen: Amateurfunk Verbindet! 73 Sebastian, DO4AAM"

    Quelle: http://www.darc.de/nachrichten…t-sich-wohl-in-seinem-ov/