Einige Distriktsrundsprüche berichten über Prüfungsaufnahme

  • Aus dem Bereich einiger Distrikts-Rundsprüche wird davon berichtet, dass offenbar einige Außenstellen der Bundesnetzagentur ihre Amateurfunkprüfungs-Tätigkeit wieder langsam aufnehmen. Vorweg: Eine offizielle Stellungnahme der Behörde für Gesamt-DL liegt dazu noch nicht vor. Wir haben bei der Pressestelle der Bundesnetzagentur am 20. Mai eine Anfrage gestellt, wie es mit den Amateurfunkprüfungen weitergeht.

    Gerd Aßmann, DL7GA, Öffentlichkeitsarbeit im Distrikt Bayern-Ost (U) berichtet in diesem Zusammenhang für den Bayern-Ost-Rundspruch: „Die Bundesnetzagentur hat angekündigt ab Mitte Juni wieder mit den Amateurfunkprüfungen zu starten. Es ist damit zu rechnen, dass nun die Dienststellen der Bundesländer relativ rasch nachziehen werden. Selbstverständlich werden dieselben Verhaltensregeln eingefordert wie bei Schulbetrieben, d.h. Abstand zum nächsten Prüfling und nicht zu viele Teilnehmer in einem Raum. Dies bestätigte auch die BnetzA in Dortmund dem Distrikt Köln-Aachen (G). Engpässe bei der BNetztA-Besetzung gibt es derzeit noch in Nürnberg und Regensburg. Weitere Informationen werden wir in den nächsten Wochen bekommen.“ Eckhard Kraus, DH1NEK, aus B11 und in seiner Funktion als Prüfungsbeisitzer berichtet von Amateurfunkprüfungen bei der Außenstelle Nürnberg. Diese sollen am 4. Juli stattfinden. Dabei soll es eine Prüfung um 9 Uhr mit max. acht Prüflingen geben und eine weitere um 13 Uhr mit ebenfalls max. acht Prüflingen. „Diese Termine sind geplant vorbehaltlich einer erneuten Absage aller Prüfungen für den Fall, dass sich die Corona-Situation wieder verschlechtert“, so DH1NEK. Anträge auf Zulassung zur Teilnahme an einer Amateurfunkprüfung könne man bei der Ast. Nürnberg einreichen, so DH1NEK. Sie würden daraufhin in eine Warteliste aufgenommen. Teilnehmer, die bereits zu einer Prüfung eingeladen wurden, müssen keinen neuen Antrag stellen, so DH1NEK.

    Quelle: http://www.darc.de/nachrichten…-ueber-pruefungsaufnahme/