ARISS feiert 20 Jahre Amateurfunk auf der ISS

  • Das Programm „Amateurfunk auf der Internationalen Raumstation“ (ARISS) feiert in Kürze das 20-jährige Bestehen des ununterbrochenen Amateurfunkbetriebs auf der Internationalen Raumstation (ISS). Die NASA erinnert an diesen Meilenstein mit einer neu produzierten Infografik, in der die pädagogischen Kontakte über Amateurfunk zwischen Besatzungsmitgliedern an Bord der ISS und Studenten hervorgehoben werden.

    In den vergangenen 20 Jahren hat ARISS fast 1400 planmäßige Amateurfunkkontakte mit Schulen, Schülergruppen und anderen Organisationen unterstützt. Die Planung von ARISS begann 1996 als Kooperation zwischen nationalen Amateurfunk- und Amateursatellitengesellschaften mit Unterstützung der jeweiligen Raumfahrtbehörden. Die ARISS-Amateurfunkausrüstung kam mit der Besatzung der Expedition 1 unter der Leitung von Kommandant Bill Shepherd, KD5GSL, auf der Station an. Die US-amerikanische Telekommunikationsbehörde FCC erteilte das Amateurfunk-Rufzeichen NA1SS für den Betrieb der ISS. Nachdem die Expedition 1 auf der Station angekommen war, bestätigten einige erste Tests, dass die Amateurfunk-Ausrüstung einwandfrei funktionierte. Der erste ARISS-Schulkontakt wurde am 21. Dezember 2000 mit Schülern der Luther Burbank Elementary School in Illinois hergestellt. KD5GSL funkte auf der ISS unter NA1SS mit dem Mentor des ARISS-Operationsteams, Charlie Sufana, AJ9N, der die Operation am Boden leitete.

    Übrigens: Vom 5. (18:35 UTC) und noch bis zum 8. Oktober um 18:20 UTC werden aktuell SSTV-Sendungen von der ISS auf 145,8 MHz im Mode PD120 ausgesendet. Interessierte Funkamateure können Bilder in der ARISS SSTV-Galerie unter https://www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/ einstellen und ansehen. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

    Quelle: http://www.darc.de/nachrichten…-amateurfunk-auf-der-iss/