2023 verabschiedete sich mit bislang stärkstem Flareausbruch

  • Am Silvesterabend ereignete sich gegen 2155 UTC ein X5-Flare - der bislang stärkste Flare-Ausbruch des solaren Zyklus 25! Er führte zu einem rund 1-stündigen Radio Blackout (sog. Mögel-Dellinger-Effekt) über dem Pazifik - betroffen waren alle Frequenzen unterhalb 30 MHz. Der Ausbruch ereignete sich am östl. Sonnenrand, in der aktiven Region 3536. Das Solar Dynamics Observatory (SDO) der NASA zeichnete den extrem ultravioletten Blitz auf (Abb.).

    Normalerweise würden wir erwarten, dass ein koronaler Masseauswurf (CME), der den äußersten östlichen Rand der Sonne verlässt, keine auf die Erde gerichtete Komponente hat. In diesem Fall scheint es anders zu sein: Einem NASA-Modell zufolge wird der CME am 2. Januar unseren Planeten streifen. Geomagnetische Stürme der Stärke G2 seien dann möglich, so die Wissenschaftler.

    Foto: SDO/AIA

    Quelle: http://www.darc.de/nachrichten…staerkstem-flareausbruch/