FunkWX - mögliche Störungen durch CH39 / Rückkehr eines alten Bekannten

  • Die Sonnenaktivität war in den letzten 24 Stunden mit einem M-Flare mäßig. Auf der sichtbaren Sonnenscheibe gibt es sechs Sonnenfleckenregionen mit einfachen bis komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist auf Normalniveau, die geomagnetischen Bedingungen sind ruhig bis angeregt. Die weiteren Aussichten: mäßiges Flare-Risiko (M 60%, X 10%, Proton 10%) bei meist ruhiger bis angeregter Geomagnetik. Störungen durch das koronale Loch CH39 sind möglich.

    AR 3663 aus der vorangegangenen Rotation dreht sich jetzt vom nordöstlichen Rand her auf die für uns sichtbare Sonnenseite. Er sollte im Laufe des Tages in AR 3691 umbenannt werden. Es ist der große und aktive Sonnenfleck, der den extremen geomagnetischen Sturm vom 10. und 11. Mai verursachte. Es gibt einige Hinweise darauf, dass diese Region eine starke, aktive Sonnenfleckengruppe geblieben ist. Daher wird das Risiko von Röntgeneruptionen Richtung Wochenstart deutlich zunehmen.

    ZCZC 250630UT MAY24 QAM SFI163 SN100 eSFIn/a eSSNn/a KIEL A11 K(3H)1 SWS380 BZ2 BT7 HPI16 DST-22 NOAA48H FORECAST MID-LAT(K) 3331221233322222 ➡️ MUF3000 MAX 21+(D) MIN 12(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA KC2G SANSA WDC/KYOTO FWBST-EU NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF).

    Quelle: http://www.darc.de/nachrichten…hr-eines-alten-bekannten/