Posts by do2mad

    Hallo Klaus,


    Herzlichen Willkommen hier im hohen Norden ;)


    Das sind zwei toll Funkgeräte . Da kann man ne Menge mit machen .


    Ich bin zur Zeit sehr funkfaul, die Prioritäten liegen momentan wo anders :S

    Digitalfunk ist ne tolle Sache, finde ich . Man muss sich nur gut einlesen und ein bischen fit mit dem PC sein, wenn man den Codeplug selbst schreiben oder umprogrammieren möchte.


    Na dann erst mal viel Spaß hier im Forum und mit den Funkgeräte.


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    ich habe hier ein Interessantes Video zum funken über den Satelliten QO100 gefunden .

    Der OM DD7LP ist in diesem Video auch mit unserem Bernd DH1ND im QSO .


    Das ist eine sehr interessante Geschichte , schaut es euch einfach mal an .



    Viel Spass beim Hobby ,


    73 Martin DO2MAD

    Hallo Claudius,


    Erst mal herzlich willkommen hier im Forum .


    Ich habe schon lange nichts mehr mit dem RT3 gemacht. Kannst Du das RT3 nicht mit dem originalen Cps Programm auslesen und dann das den codeplug ändern ?


    Oder schau mal in der Linkliste hier im Forum, da gibt es glaube ich auch noch alternative CPS Editore .


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    Das Gerät ist fertig , ich habe ein altes Gehäuse für einen Seriell oder Parallelport Umschalter genommen . Die Dinger werden heute nicht mehr eingesetzt und ausserdem war der Umschalter festgegammelt .


    Ich habe noch ein paar Bilder in die Galerie zum Antennenanalyser gestellt .



    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    Und nun habe ich noch einen zweiten HF Ausgang gelegt .


    KD8CEC erweiterte damit den Analayser mit der Möglichkeit den Parameter S21 ("Gain") eines Filters oder Verstärkers zu messen .

    Bitte fragt mich nicht nach Details, dazu kenne ich mich nicht genug damit aus :S


    Ich habe das nur eingebaut, weil ich gerade am Löten war und ausserdem kann man den Port auch zum Senden ( WSPR , FT8 etc. ) benutzen, daran wird gerade noch herum programmiert .


    Auf der Seite von KD8CEC sieht man wie er den zweiten Port montiert hat :

    http://www.hamskey.com/2019/02…ling-faa-450-antenna.html


    Der zweite HF Ausgang wird am freien Clockausgang des Si5351 angelötet . Das habe ich unter einer Lupe gemacht, weil ich auch noch den SMD Kondensator 100nF in Reihe geschaltet habe um den Port vor Zerstörung durch DC Einstrahlung zu schützen .


    Dieser kleine Kondensator ist gerade mal ca. 1mm lang und 0,5mm breit =O Ich habe auch drei Versuche gebraucht bis er gesessen hat .

    Er wird direkt an den Pin vom Si5351 angelötet . und am anderen Ende das kleine Koaxkabel .


    Das Koaxkabel habe ich mit der Abschirmung auf der Platine festgelötet um dem Kabel halt zu geben damit der kleine Kondensator mechanisch nicht zu sehr belastet wird .


    Großaufnahme nach geglückter "Operation "



    hier das Innenleben mit Position vom Si5351



    und von aussen die beiden HF Ausgänge .


    Wie immer, viel Spass beim nachmachen ;)


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    und noch mal ein kleines Update.


    Ich habe einen Piezo Summer hinzugefügt.


    Damit kann man einen Tastenton ( Beep ) ein oder ausschalten oder im "Tune SWR" Menu einen Ton ausgeben, je tiefer der Ton , desto besser die SWR . Man muss dann nicht ständig aufs Display schauen .


    Der Piezo wird am STM an CN7 und dort am D8 Pin angeschlossen , in Reihe mit einem 330 Ohm Widerstand zum Schutz des Ports .


    hier zeige ich wie ich den. Piezo verlötet habe :


     


    Ausserdem gibt es noch eine aktualisierte Dokumentation von HB9BRJ : AntennenAnalysator Dokumentation V 1.6



    Viel Spass bei Nachbau .



    73 Martin DO2MAD

    Hallo Udo,


    Die Software die im Display werkelt hat Chris Day – ZL1CVD, geschrieben . Sie ist nicht öffentlich zugänglich . Ich habe mir direkt bei ihm ein Cat Display gekauft und dann bekommt man einen Link zu den Hex Dateien welche man in den Controller kopieren kann .


    Chris Day – ZL1CVD hat diese Hexdateien auch mal einzeln verkauft. Aktuell bietet er nur das komplette Display an . Frag am besten mal direkt dort an vielleicht kann er dir die Dateien die du für die umprogrammierung benötigst zusenden .




    Gruß Martin

    Ich habe mal wieder etwas gebaut , bzw. nachgebaut .


    Es ist eine. Stationsuhr entstanden mit UTC und GMT Anzeige sowie den Koordinaten und dem Locator so wie dem aktuellen Datum ( nur Tag und Monat ) .Mehr passt auf ein 20x4 LCD Display nicht drauf .


    Alle Daten werden aus dem empfangenen GPS Signal generiert und errechnet . Es dauert also ein wenig bis genügend Satelliten gefunden sind damit die Uhr funktioniert . Vielleicht erweiterte ich sie noch mit eine Batterie gepufferten Echtzeituhr die sich ab und zu mal , wenn ein GPS Signal vorhanden ist , syncronisiert.


    So sieht die Uhr auf dem Steckbrett aus :




    Bauteile werden folgende benötigt :


    1x Arduino Nano ( geht auch mit dem Uno etc. )

    1x 20x4 LCD Display

    1x NEO6mv2 GPS Empfänger

    1x RS232 -> TTL Konverter Board mit Max 232 ( nur wenn man z.B. auch gleich seinen Transceiver mit einem GPS Signal versorgen möchte )

    1x 220 Ohm Widerstand

    1x 10k Poti ( für den Kontrast des LCD )


    ein PC/Mac zur Programmierung des Arduino . Die Programmiersoftware gibt es hier auf https://Arduino.cc umsonst für alle Betriebssysteme .

    ich habe die Arduino IDE Version 1.8.9 benutzt : https://www.arduino.cc/en/Main/Software


    Damit man die Schaltung nachvollziehen kann, habe ich mich mal mit dem Fritzing, ein Programm zur Visualisierung von solchen Steckboardschaltrungen , beschäftigt .

    Das war zwar etwas mühsam, ich habe da ca. 2 Tage für gebraucht . Die Software ist leider noch ein wenig Absturz gefährdet und das mich dadurch allein schon ein paar Stunden gekostet . Ausserdem habe ich mich mit dem Bauteileeditor beschäftigt um z.B. das GPS Modul anzupassen. Das ist etwas kompliziert, wenn man es kapiert hat funktioniert es aber ganz gut . Dazu wird dann aber auch noch ein Programm welches SVG Grafiken bearbeiten kann benötigt . Ich habe "BOXY SVG " auf dem Mac dafür benutzt.

    Fritzing ist ein Freeware Project mit etwas ungewisser Zukunft . Die Programmierer haben nicht viel Zeit, die letzte Beta version, die ich auch benutzt habe ist auf dem Jahre 2016 .


    Die Schaltung habe ich bei Fritzing veröffentlich . Hier kann man die Datei herunterladen, dazu muss dann aber Fritzing installiert sein, sonst kann man die Datei nicht öffnen .


    http://fritzing.org/projects/gps_clock_lcd2004/



    Die Bestückung der Bauteile ist auf dem Bild schon sehr gut zu sehen . Wenn man mehr Details sehen möchte kann man die Datei bei Fritzing herunterladen und hat dann auch noch einen Schaltplan oder kann die Datei selbst verändert etc.


    So sieht der Schaltplan aus :



    Es gibt auch noch ein Platinenlayout aber das habe ich nicht ordentlich gerouted, da muss ich mich erst noch einarbeiten und ob dafür Fritzing gut zu gebrauchen ist muss erst mal bewiesen werden . Beim Schaltplan Autorouter habe ich ca. 80% der Leiterbahnen selbst noch mal angefasst und umgelegt . ( mir ging es auch hauptsächlich um die Visualisierung des Steckboardes )


    Das RS232 Converter Modul, welches man in der Fritzing Datei sieht ist nicht das welches ich verbaut habe . Ich habe dazu keine Fritzing Bauteilvorlage gefunden und deshalb das abgebildete benutzt . Die Funktion ist die selbe . Das RS232 Modul wird nur benötigt wenn man einen Transceiver im Shack mit GPS Daten versorgern möchte, dazu hatte ich ja schon einen Bericht ins Forum geschrieben . Wenn man das nicht möchte lässt man es einfach weg .


    Der Sourcecode den ich für den Arduino benutzt habe, bzw. welchen ich als Basis genommen habe kommt von ON4CDU .

    Auf der folgenden Seite habe ich die Infos zu der GPS Uhr geholt :


    http://on4cdu.net/arduino-en-gps-data/


    Ich habe dann den Code für das 4 Zeilen Display etwas geändert, so dass zwei Zeitzonen ( UTC und GMT ) angezeigt werden und nur noch der Tag und Monat, das Jahr hat man meist im Kopf und braucht sich ´das nicht anzeigen lassen;).



    Mein Code ist leider noch nicht perfekt, denn ich habe noch nie in C++ programmiert, das ist die Programmiersprache die der Arduino versteht . Ich kann schon einiges anpassen und arbeite mich noch weiter in die Programmierung ein. Denn ich möchte noch ein Echtzeitmodul einbauen und im Programm integrieren damit auch ohne GPS Empfang die Uhrzeit funktioniert. Wer meinen Code haben möchte kann ihn gern bekommen. ich werde ihn aber erst veröffentlichen wenn die Fehler raus sind. Noch wird nicht automatisch von Winter auf Sommerzeit umgestellt . Entweder mache ich es per Taster oder ich muss eine Routine ins Programm integrieren damit das automatisch funktioniert.

    Das fällt mir aber noch schwer und wird deshalb noch ein wenig dauern.

    Zur Zeit muss man den Arduino, nach Source Code Anpassung, im Winter neu programmieren :S.


    Jetzt steht noch an ein geeignetes Gehäuse zu schaffen und die Bauteile auf Lochraster Platine zu verlöten, dann hat man eine tolle

    Stationsuhr, wie ich finde.


    Sollte sie jemand nachbauen wollen, ich habe noch ein paar Teile übrig und kann die für kleines Geld zum Selbstkostenpreis abgeben . Sonst kann man die Teile prima bei Amazon oder bei den Chinesen bestellen, wenn man etwas Zeit hat.


    Nun viel Spass beim Nachbau, wenn jemand Fehler findet, bitte bei mir melden damit ich die beseitigen kann .


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    es gibt ein Update .


    Ich habe mir einen gebrauchten Icom IC-7100 zugelegt und ihn auch mit einem GPS Signal versorgt .


    Hier beschreibe ich wie ich es gemacht habe . Man kann den selben GPS Empfänger benutzen wie oben beschrieben .


    Auf der Rückseite des IC-7100 gibt es eine DATA 1 Buchse , in die man serielle Daten schicken kann .



    Man benötigt dazu einen 2,5mm Klinken Stecker Stereo .



    für den Empfang der GPS Daten von unserm Empfänger wird nur die Spitze RXD und GND der oberer Pin beschaltet . Die Mitte ( TXD ) bleibt frei .



    Ich habe meinen vorhanden Empfänger , wie oben beschrieben, genommen und habe mir einen Adapter von 2,5mm Klinke auf 9 Pol SubD gebaut .


    GND ( Data1 ) -> Pin 5 ( 9Pol-SubD )

    RDX (Data1 ) -> Pin 2 ( 9Pol-SubD )


    Die Baudrate muss auch hier auf 9600 gestellt werden , Standard ist beim IC-7100 4800 Baud .


    folgende Menüs im IC-7100 anpassen :


    SET -> GPS -> GPS-Set -> GPS Select -> External GPS

    SET -> GPS -> GPS-Set -> GPS receiver Baud Rate -> 9600

    SET -> GPS -> GPS-Set -> GPS Indicator -> ON



    und noch ein Menu kontrollieren , hier muss der DATA 1 Buchse gesagt werden das sie GPS Daten empfangen soll .


    SET -> Connectors -> USB2/Data1 Function -> DATA1 Function GPS



    und dann sollte das GPS Signal schon erscheinen, wenn Sateliten empfangen wurden .



    So kann man recht einfach GPS an seinen IC-7100 bekommen , und dann auch z.B. APRS etc. konfigurieren , das kommt dann später vielleicht noch mal .


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    weiter geht es . Der EU1Ky AA bekommt ein kleines Update spendiert


    Gestern sind die DS3231 RTC Uhr Module nach ca. 6 Wochen angekommen .

    Das Modul ist relativ schnell montiert, wird dann mit eine 3032 Batterie versorgt und kann dann die Uhrzeit speichern .

    Das hat auch auf Anhieb funktioniert, man hat nun auch bei Diagrammen die auf SD Karte abgespeichert werden die korrekt Uhrzeit .


    Ich zeige Euch hier mal wie ich das Modul angeschlossen habe . Es müssen nur 4 Leitungen verbunden werden SCL ( gelb ) SDA ( grün ) Masse als Halterung für das Modul missbraucht und rot + 3,3 V .

    hier erst mal das Modul selbst


     


    und hier wie ich es beim gekauften, fertig aufgebauten AA von https://www.elekitsorparts.com…0-antenna-analyzer-eu1ky/

    montiert habe :


    ich habe jeweils zwei stabile Kontaktstifte genommen, und so die kleine Platine mechanisch und gleichzeitig mit GND mit der AA Frontend Platine verbunden .


       


    und zum Schluss noch die Bilder wie ich es bei meinem selbst aufgebauten AA installiert habe :


      


    viel Spass beim nachbauen


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    heute wollte ich mal beschreiben wie man eine aktuelle Userdatenbank auf das Anytone bekommt .


    PD1LOI hat Tools für mehrere Geräte programmiert unter anderem für das Antoine 868/878 .

    Hier der Link zu seiner Seite


    PD1LOI Github


    Man kann dann dort einfach die fertige User.csv oder ein kleines Windows Programm zum selbst erstellen herunterladen .


    Danach einfach mit der Anytone CPS Software diese User Datenbank importieren und dann auf das Gerät spielen . Das dauert bei dieser großen , weltweiten User Datenbank bei mir 25 Minuten .


    Die Anleitung wie man die UserDatenbank importiert ist wunderbar hier beschrieben :


    Inoffizielles Handbuch von DG9VH


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    einige werden es schon gesehen haben, ich habe eine Shoutbox installiert , erst mal nur zum Testen .


    Eine Shoutbox ist eigentlich ein Art elektronische Pinnwand an die man etwas schreiben kann . Schreiben können hier nur registrierte Benutzer , lesen kann sie jeder .


    Man kann sich über die Shoutbox einfach, öffentlich unterhalten .


    Die hier installierte Shoutbox ist noch in der Beta , Testphase , aktuell ist eine Beta 4 Version installiert . An der Shoutbox wird also noch, wie wir Amateurfunker es gewohnt sind, herum experimentiert . Also nicht wundern , wenn mal etwas nicht funktioniert, sondern am besten eine Nachricht an mich schreiben wenn Ihr Fehlfunktionen entdeckt .


    Hier mal eine kurze Anleitung was man alles so machen kann :


    Man kann den Text mit Hilfe von BBCodes oder Markdowns formatieren .


    - Aus [i]Text kursiv[/i] (BBCode), als auch aus _Text kursiv_ (Markdown) oder alternativ *Text kursiv*(Markdown) wird Text kursiv


    - Aus [b]Text fett[/b] (BBCode), als auch aus __Text fett__ (Markdown) oder alternativ **Text fett**(Markdown) wird Text fett


    - Aus [i][b]Text fett kursiv[/b][/i] (BBCode), als auch aus **_Text fett kursiv_** (Markdown) oder alternativ ***Text fett kursiv***(Markdown) wird Text fett kursiv


    - Aus [s]Text durchgestrichen[/s] (BBCode), als auch aus ~~Text durchgestrichen~~ (Markdown) wird Text durchgestrichen


    hier gibt es noch ein paar Info's zur Markdown Syntax, falls da jemand Interesse hat .

    Durch die Tastenkombination STRG + ENTER können mehrzeilige Texte verfasst werden.
    Auf Handys wird zusätzlich ein Absenden-Button angezeigt.


    In der Shoutbox gibt es auch einen Vollbildschirm Modus, dazu einfach oben rechts auf die Pfeile klicken um den Vollbild Modus zu (de-)aktivieren.

    Ausserdem kann der Vollbild-Modus auch über die Tastenkombination ALT + ENTER aktiviert- und durch die ESCAPE Taste beendet werde

    Auf dem Handy kann der Vollbildmodus mit der Zurück-Taste beendet werden.


    Nun viel Spass mit der Shoutbox


    73 Martin DO2MAD

    Hallo,


    heute will ich versuchen eine Dokumentation zu schreiben wie man den EU1KY Analyser zusammen- bzw. aus Einzelteilen aufbaut :


    Folgendes wird dafür benötigt .


    1. STM32F746G-DISCO incl. Display ( Kosten ca. 55-60 Euro bei z.B. Amazon)




    2. eine MicroSD Karte 4GB oder größer



    3. das Frontend Board , gibt es bei Ebay , ab ca. 40 Euro bis 60 Euro fertig bestückt )



    4. einen Feritkern


    5. eine Einbau Antennenbuchse incl. 10-15 cm. Kabel (das muss man aber ein paar mal ( 1-4mal ) um den Feritkern wickeln können .


    6. einen Akku oder Powerbank Gehäuse für 18650 LiIon Akkus )



    7. ein Gehäuse


    STM32D746G-DISCO Board Vorbereiten


    Zuerst müssen auf dem STM32F746G-DISCO Board zweit Lötbrücken umgelötet werden . Das ist etwas fummelig , man bekommt es aber hin . Die Steckbrücken sind in der Nähe des SD-Karten Platzes .



    Das nächste Bild zeigt auch den Anschluss des Akkus und den Anschluß des Audioports .




    Auf dem Frontend Board muss der weiße rechte Audio Port an den I angeschlossen werden, der linke Audiqoport, rotes Kabel wird an V angeschlossen . Das schwarze Kabel ist Masse .

    Ich habe kein abgeschirmtes Kabel verwendet und konnte bisher dadurch noch keine Probleme feststellen . Ist auch etwas ein einfacher zu löten :-)


    Der SpannungsJumper des STM32F7 Boardes kann so bleiben wie er ist . Man kann den STM32F746G-DISCO auch nur mit einem externen Akku Pack direkt an der Micro-USB ST-Link betreiben . Diese Buchse wird auch später zum aufspielen der Firmware benutzt.


    Das Interne AkkuPack welches ich oben abgebildet habe wollte ich mit ins Gehäuse packen , und noch einen Schalter, der die Minus -5V Leitung zum Akku und +5V Leitung zum Powerpack trennt . Dann kann man ohne internen Akku einfach einen externen Akku an die ST-Link Buchse anschließen .


    Frontend Board vorbereiten


    Ich habe mir das Board von Edwin PE1PWF über Ebay gekauft . Es gibt das Board aber auch noch woanders, einfach mal nach EU1KY bei Ebay suchen dann findet man genug Hinweise, auch Leerplatinen. Allerdings kostet das Frontboardbei Edwin PE1PWF nur 33 Euro zzgl. Versand bezahlt . Geliefert wurde innerhalb von ca. 5 Tagen , ging recht schnell .


    An dem Bord muss auch noch ein bisschen was gearbeitet werden :

    hier erst mal die Bilder dazu, die Erklärung dazu im Anschluss :



           


    Auf der Unterseite des FrontendBoardes müssen erst mal die die Stiftleisten eingelötet werden, die habe ich auf dem Bild nicht markiert :-) , sonst kann man das Board nicht in den STM32F746G_Disco stecken .

    Damit das später gut passt habe ich die Stiftleisten in den STM32F4 gesteckt und das Frontendboard darauf . Dann habe ich jeweils die äußeren Pins der Stiftleisten verlötet und dann das Board herausgenommen und komplett verlötet . So passen die Stiftleisten später gut in das DiscoveryBoard .


    Für die Audiokabel habe ich auch Stiftleisten genommen , kann man aber auch direkt verlöten. Dann ist das FrontendBoard aber immer mit dem STM32F7 verbunden . Die beiden Steckbrücken für die Hardwarekalibrierung ( dazu später mehr ) habe ich mit Winkelstiften versehen, so kann man auch mit aufgestecktem Frontendboard die Hardwarekalibrierung durchführen . Für die Hardware Kalibrierung , die nicht so oft, nur ein mal am Start, gemacht werden muss , muss die Steckbrücke auf HWCal gesetzt werden . Danach , für den Betrieb muss sie wieder zurück gesetzt werden . Da ich das schon ein paar mal machen musste, habe ich mich entschlossen das über den Winkelstecker zu lösen .


    Ich habe bei dem abgebildeten Board das HF Kabel mit einer SMA Buchse versehen, werde aber später auf eine BNC Buchse wechseln. Ich habe 3 Windungen durch den Feritkern bekommen. Den Feritkern habe ich aus einen alten Schaltnetzteil, PC Netzteile haben auch welche , oder man pult sich welche aus alten USB oder VGA Kabeln heraus .

    Wichtig ist das man direkt nach dem Feritkern, so dicht wie möglich, den Kabel Aussenmantel etwas abisoliert und das Abschirmgeflecht an Masse anlötet . Dafür ist ein Extra Feld auf der Platine vorgesehen . Das Feld ist auch auf der Ober , bzw. Bestückungsseite, falls man den Kern oben montieren möchte . Wenn man später ein Flaches Gehäuse nutzen möchte , sollte man den Feritkern auf der Unterseite zwischen FrontendBoard und STM32F7 montieren . Dann darf der Feritkern aber nicht so groß sein und das Koaxkabel auch nicht . Ich habe ein RG174 genommen . Bei dem gekaufen Board waren ganz dünne Kabel ( RG1.13 oder so verbaut. Die werden bei Pigtail / WLAN Verbindungen, z.B. in Routern eingesetzt .


    Weiter geht es mit der Vorderseite .


    Da sieht man jetzt schon einen Spannungsteiler, Infos dazu habe ich aus dem qrp-Forum geholt . Hier der Link dazu : QRP-Forum - Spannungsteiler EU1KY .

    Es sind zwei 10k Ohm Widerstände aufgelötet .

    Durch diesen Spannungsteiler kann in der optimierten Firmware von DH1AKF die Spannung und eine Prozentanzeige zum Akku benutzt werden . Ich finde das ganz praktisch. Es kann aber auch in den Einstellungen des Analysers abgeschaltet werden, falls man nur mit einem externen AkkuPack arbeiten möchte .


    Wenn alle Verbindungen hergestellt sind kann man das Frontendboard auf den STM32F746G-Disco stecken und wir können beginnen die Firmware auf das gerät zu speichern .


    Micro SD-Karte vorbereiten

    die Micro SD Karte muss mit FAT32 formatiert sein. Dann steckt man die Karte in den STM32F746G-Disco , sie wird nach dem Aufspielen der Firmware automatisch eingerichtet.


    Firmware installieren

    zum bespielen der Firmware habe ich das Frontendboard schon montiert , das sieht dann so aus :



    Um die Firmware zu installieren muss man unter Windows erst mal ein paar Treiber installieren . Die Treiber bekommt man hier: Treiber STM32F746G-DISCO


    Wenn man dann das STM32F7 - USB-ST-Link Buche mit dem PC verbindet und die Treiber korrekt installiert sind, gibt es ein neues Laufwerk auf dem PC mit dem Namen DIS_F746NG:



    in dieses Laufwerk kopiert man einfach die Firmware, das ist eine .bin Datei. Dann wird der Bildschirm des STM32F7 weiss und die Firmware wird installiert . Ohne Programmiersoftware oder sonst irgend etwas .


    Auf meinen Macbook geht es noch einfacher, das Board wird auch ohne Treiberinstallation erkannt und man kann das F7Discovery.bin direkt auf den STM32F7 kopieren.


    Hier bekommt man die modifizierte Firmware von DH1AKF : Die Links sind auch in der ersten Nachricht von mir zum AntennenAnalyser .


    Aktuelle Firmware von DH1AKF


    experimentelle Firmware von DH1AKF



    Die Datei F7Discovery.bin dann einfach in das neue Laufwerk DIS_F746NG: kopieren und nach einer Weile kann man den Antennenanalyser starten und benutzen .


    Ich habe die experimentelle Firmware installiert und bin sehr zufrieden. Der Analyser funktioniert bei mir auch noch bei 868 MHz.


    Akku montieren und Module zusammenstecken

    Endspurt , jetzt sind wir bald fertig .

    Die Firmware ist erfolgreich aufgespielt und nun zeige ich noch wie man , oder wie ich, die Powerbank angeschlossen habe .







    Nun kann es losgehen, unter folgendem Link findet man die aktuelle deutsche Anleitung, dort sind die ersten Schritte beschrieben .


    Als aller Erstes muss die Hardwarekalibrierung durchgeführt werden .


    Hier der Link zur Dokumentation : Dokumentation V1.5 zum EU1KY Analyser


    und noch ein Update der Dokumentation : http://wkiefer.de/x28/test/Analysator_1.6.pdf



    Ich hoffe ich habe nichts vergessen, bei Fragen oder Unklarheiten einfach hier im Threat fragen .



    Später kommt noch eine Echtzeituhr dazu. Das entsprechende Modul ist bestellt, sobald es da ist geht die Bauanleitungen weiter .


    Hier der Link ins QRP-Forum , wo beschrieben wird wie die Echtzeituhr angeschlossen wird

    Echtzeituhr Modul anschließen


    Und wenn noch mehr angezeigt Weile aufkommt kann man noch ein Bluetooth Modul anschließen.


    BlueToothModul




    73 Martin DO2MAD

    Hallo Jörg,


    hier hat ja noch gar keiner geantwortet :S


    Um heraus zum bekommen, wie , oder wohin man seine Antenne drehen muss habe ich bisher immer qrz.com, z.B. benutzt .

    Wenn Du dort eingeloggt bist und deine Daten, wie Locator etc. angegeben hast , kannst Du einfach ein VK... Rufzeichen eingeben und bekommst unter Details zu dem Rufzeichen auch die Richtung angezeigt wohin deine Antenne zeigen soll . Ich habe das gerade gemacht und bekomme z.B. nach Adelaide 84.1°E angezeigt .



    Das kannst Du aber mit Hamradio Deluxe und diverser anderer Software auch herausbekommen . Ich denke das können alle Logprogramme die es für den Amateurfunk gibt . Ich kann da nur nicht so viel zu sagen, weil ich nicht so aktiv bin. und darin keine Erfahrung habe .


    73 Martin DO2MAD

    Hallo in die Runde,


    Ich möchte Euch heute mal einen Antennen Analyser vorstellen, den ich in den Weiten des Internet entdeckt habe .



    EU1KY ,Yury Kuchura ( Minsk ) hat diesen AA entworfen und und das Projekt als open Source veröffentlich .


    https://bitbucket.org/kuchura/eu1ky_aa_v3/wiki/Home


    Es gibt schon ein paar Leute , die alternative, oder optimierte Firmware dafür entworfen haben, auch ein Grund, warum ich entschieden habe mich mit diesem Gerät zu beschäftigen .


    Der AA ist auch relativ einfach nachzubauen. Man kann, in China, einen Bausatz oder auch ein Fertiggerät kaufen . Es gibt aber auch Platinen des RF Frontend Boards bestückt oder unbestückt zum selbst lösten . Das lohnt sich meiner Meinung aber nicht , die fertige Platine gibt es so um die 50 Euro .


    Links werde ich gleich noch hier rein setzen, sie dienen mir zum schnellen auffinden und erspart Euch das lange suchen im Internet .


    Ich war von den Funktionen begeistert, und es gibt auch einen deutschen Amateurfunker der eine angepasste bzw. optimierte Software dafür entwickelt hat .

    DH1AKW , Wolfgang Kiefer hat auf seiner Seite viele Infos veröffentlich unter anderm findet man dort auch einen Link zu einer deutschen Anleitung.

    Er hat auch einen kleinen Bericht in der CQ-DL 9-2018 ab Seite 28 verfasst .


    Hier geht es zur Homepage von DH1AKW : http://www.wkiefer.de/x28/EU1KY_AA.htm


    Der Analyser besteht im wesentlichen aus dem einem STM32f7-Discovery , das ist ein Microcontrollerboard mit einem 4,3" Touchscreen und einer 200Mhz CPU .

    Dann benötigt man noch die RF Frontend Platine . Das ganze hat man , relativ, schnell zusammengebaut . Auch die Programmierung ist recht einfach , man kann die fertige Firmware einfach auf den STM32f7 kopieren und schon kann man loslegen. Ich versuche später noch mal eine Schritt für Schritt Anleitung zu schreiben , wobei das auch alles hier beschrieben ist : http://www.wkiefer.de/x28/test/Analysator_1.6.pdf


    Ursprünglich war der Analyser bis 450 MHz konzipiert, mit einer speziellen, optimierten Firmware geht es auch bis 1300 MHZ, sofern die Hardware es hergibt. Über die Genauigkeit oberhalb 600 MHz darf man sich gern streiten , aber für mich als Hobby Anwender genügt es allemal. Jetzt kann ich endlich auch mal meine selbstgebastelte 868 MHz Groundplane , welche ich für meine Hausautomation hergestellt habe , testen ;)


    Den Analyser kann man auch per Software fernbedienen, dazu kann man einfach die Rigexpert Software Antscope benutzen. Die Software kann man bei Rigexpert herunterladen . Um den Analyser unter Windows benutzen zu können müssen die entsprechenden USB Treiber für das STM32 Board herunter geladen und installiert werden . Dazu muss man sich einmal bei STMT.com registrieren . Hier der Link zu den Treibern : STM32F4-Disco Treiber


    Es gibt diverse Foren , wo DH1AKW sehr aktiv ist und sich eine große, internationale, Gemeinschaft rund um dieses AntennenAnalyser Projekt gesammelt hat.


    Dort gibt es diverse Erweiterungen für den Antennen Analyser wie z.B. Nachrüsten einer Echtzeituhr ( dann werden die Screenshots , die man auf die SD Karte speichern kann , auch mit dem korrekten Datum und Uhrzeit versehen ), bluetooth und pieper für SWR Tuning .


    hier mal die gesammelten Links zum Antennen Analyser :


    Homepage der Antennenanalysator nach  EU1KY , Yury Kuchura aus Minsk


    Homepage von DH1AKW, Wolfgang Kiefer zum AntennenAnalyser Projekt

    Download Verzeichnis von DH1AKW zum Antennenanalyser Projekt


    QRP-Forum mit Threat zum Antennen Analyser nach EU1KY


    Forum des OV I40, Sulingen zum Thema Antennen Analyser nach EU1KY


    Forum Microcontroller.net zum AntennenAnalyser nach EU1KY


    QRZ.COM Forum zum Thema Antennen Analyser nach EU1KY


    Chinesischer Shop Elekitsorparts als Bezugsmöglichkeit des Fertiggerätes oder Bausatz


    Homepage von KD8CEC, Ian Lee, der sich auch mit dem AA nach EU1KY beschäftigt und eine modifizierte Firmware zur Verfügung stellt


    STM32f7  Discovery Bord


    Wenn jemand noch andere interessante Stellen zum Antennen Analyser nach EU1KY finde, meldet Euch bitte, dann kann ich die zu diesen Beitrag noch hinzufügen .


    73 Martin DO2MAD







    Hallo Werner,


    Danke für die Infos, das werde ich mal testen, wenn ich wieder Zeit habe .


    Ich werden dann auch hie , hoffentlich Erfolge, berichten ;)


    73 Martin, DO2MAD

    Hallo,


    ich habe es bei Funktechnik Bielefeld gekauft . Habe 198 Euro bezahlt, der Preis geht aber gerade runter .


    Bei HD-Elektronik kostet es aktuell nur 169 Euro zzgl. Versand , was wirklich günstig ist .


    Gruß Martin

    Hallo,


    ich habe mir mal ein neues Spielzeug gegönnt .



    Ein Anytone AT-D878UV.


    Das scheint so eine eierlegende "Wollmilch Sau" zu sein mit der man DMR und Analog funkten kann und das auf 2m und 70cm . Ein GPS ist auch vorhanden und Bluetooth ist in Vorbereitung und soll später nachrüstbar sein. Das Gerät hat auch eine VFO Funktion, so kann man nach einer Grundkonfiguration , auch per VFO schnell und ohne Rechner auf andere Frequenzen wechseln .


    Die Konfigurationsmöglichkeiten sind nahezu unerschöpflich und auf den ersten Blick scheint fast alles auch am Gerät direkt konfigurierbar sein ohne das man einen Rechner benötigt um mal schnell ein paar Änderungen zu machen .


    Ich habe lange nichts mehr mit DMR und den Geräten gemacht und bin schier überwältigt von dem Funktionsumfang des Anytone Gerätes .


    Der Vorgänger AT-868UV soll baugleich sein und mit etwas Aufwand auch zum D878UV umprogrammierbar sein , das aber nur mit etwas Aufwand , weil man das Gerät dazu zerlegen muss um direkt den Mikroprozessor zu programmieren . Hier gibt es eine Anleitung dazu : http://www.spacesupport.de/dig…aete/anytone/at868-at878/



    Ich werde hier nicht alle Funktionen des AT-D878UV / D868 erklären, hier gibt es eine tolle Dokumentation von Amateurfunkern für Amateurfunker geschrieben : https://wiki.dg9vh.de/_media/d…ndbuch_d868uv_deutsch.pdf


    Die Dokumentationen zum Vorgänger D868UV kann man auch für das D878UV anwenden .


    Hier noch ein paar Daten zum Anytone AT-D878UV

    • 1.77 Zoll Farb-LCD
    • 10er Tastatur, 5 frei programmierbare Funktionstasten
    • Dualband 2m/70cm (V/U, V/V, U/U)
    • Kanalbreit umschaltbar 12.5/25 kHz (analog) oder fest 12.5 kHz (DMR)
    • Digital: DMR (Tier I/II) und analog FM
    • Radio Empfänger WFW 87.5 - 108 MHz
    • Mehrerer DMR IDs einstellbar
    • 4000 Speicher, 10000 Talkgroups, 150000 User List Einträge
    • 250 Zonen (Speicherbänke) einstellbar
    • Anzeige der ID (Rufzeichen) der Gegenstelle
    • Zwei Timeslots verwendbar, alle Colourcodes einstellbar
    • Ausgangsleistung 1, 2.5, 5, 6 (UHF) / 7 (VHF) Watt
    • Automatische Erkennung Analog/Digital
    • Tonruf 1750 Hz
    • Tonsquelch: CTCSS, DCS
    • Tonfolgeruf: DTMF, 2-Ton, 5-Ton
    • GPS Empfänger
    • APRS per FM oder DMR (nur sendeseitig)
    • APRS Parameter teilweise einstellbar am Gerät
    • Aufzeichnung & Wiedergabe des empfangenen Signals (nur DMR)
    • Roaming (auswahl eines erreichbaren Repeaters aus einer Liste)
    • VOX Funktion
    • Bluetooth nachrüstbar

    Hier noch ein paar Links mit weiteren Infos zu den Anytone Geräten :



    Qixiang Electron Science & Technology Co.,Ltd. - Hersteller der Anytone Geräte


    Firmware Updates für das AT-D878UV bei Wouxun


    User Manual für das AT-D878UV bei Wouxun



    toller Blog von DL5MCC mit vielen Hilfen und Infos zum Anytone D868UV ( kann man auch für den D878UV benutzen )


    deutsche Firmware und Programmiersoftware


    Testbericht des AT-D868UV aus der Funkamateur 04/18



    73 Martin DO2MAD